Max Römer (Politiker)

Max Römer (* 28. Juni 1836 in Stuttgart mcm taschen sale; † 18. August 1881 auf Schloss Moosberg im Thurgau) war Jurist und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Max Römer war ein Sohn des württembergischen Staatsrats Friedrich von Römer und absolvierte von 1854 bis 1858 ein Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen und Leipzig. 1855 wurde er Mitglied der Corps Suevia Tübingen und Misnia. 1859 wurde er Lieutenant im 2. Württembergischen Infanterie-Regiment. 1860/61 war er Attache der Königlich Württembergischen Gesandtschaft in Paris. Ab 1862 war er am Königlichen Stadtgericht in Stuttgart tätig und seit 1866 Rechtsanwalt.

Von 1878 bis zu seinem Tode war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Reichstags und vertrat dort den Wahlkreis Württemberg 10 (Gmünd, Göppingen, Welzheim, Schorndorf) und die Nationalliberale Partei, welche in Württemberg als Deutsche Partei auftrat. Bis 1881 führte Max Römer auch zeitweilig den Parteivorsitz der Deutschen Partei. Er trat 1881 aus der Reichstagsfraktion der Nationalliberalen Partei aus und schloss sich der Liberalen Gruppe an.