Henry Alleyne Nicholson

Henry Alleyne Nicholson (* 11. September 1844 in Penrith (Cumbria); † 19. Januar 1899 in Aberdeen) war ein britischer Zoologe und Paläontologe.

Nicholson, der Sohn des Theologen John Nicholson, studierte an der Universität Göttingen, an der er bei Wilhelm Moritz Keferstein in Zoologie promoviert wurde (Dr. phil.), und an der University of Edinburgh, an der er 1866 seinen Bachelor-Abschluss erhielt, 1867 nochmals in Geologie promovierte (D. Sc.). Seine Dissertation war über die Geologie von Cumberland und Westmorland, seiner Heimatregion, für die er die Goldmedaille der Universität erhielt. Im gleichen Jahr erhielt er seinen Bachelor-Abschluss in Medizin und einen Master-Abschluss in Chirurgie und 1869 promovierte er in Medizin (M.D.). Danach lehrte er Naturgeschichte an einer Mediziner-Akademie in Edinburgh. 1871 wurde er Professor für Naturgeschichte an der Universität Toronto, 1874 Biologieprofessor am Durham College, 1875 Professor für Naturgeschichte an der University of St. Andrews und 1882 Regius Professor für Naturgeschichte an der University of Aberdeen.

Neben Lehrbüchern der Zoologie und Paläontologie schrieb er ein populärwissenschaftliches Buch über Paläontologie. Als Paläontologe befasste er sich insbesondere mit Graptolithen, Stromatolithen und Korallen und forschte viel im Lake District (mit Robert Harkness, John Edward Marr).

1888 erhielt er die Lyell Medal und 1867 wurde er Fellow der Geological Society of London. 1897 wurde er Fellow der Royal Society und er war Fellow der Linnean Society.